Hast Du Lust auf Golf? – Projekt „Abschlag Schule“

Jeden Mittwoch findet nachmittags von 15:00-17:00 Uhr für sportbegeisterte SchülerInnen der Comenius-Gesamtschule das Projekt „Abschlag Schule“ am Rittergut Birkhof statt. Finanziert wird das Projekt vom DGV, bei dem wir uns herzlich für die Unterstützung bedanken möchten. 

Ziel des Projekts ist, in den Golfsport hineinzuschnuppern und letztlich das Kindergolf-abzeichen zu erlangen. Die Inhalte der Abzeichen in Bronze, Silber und Gold bauen aufeinander auf. Im Mittelpunkt stehen golftechnisches Können und körperliche Fitness. Fragen zur Etikette und zu den Regeln ergänzen die Anforderungen.

Betreut wird das Projekt von Frau Spadzinski. Weiter geht’s im Februar. 

Hast du Lust, den Golfsport auszuprobieren? 

Bitte schreibe an sandra.spadzinski@comeniusgesamtschule.de eine Mail.

Wir freuen uns auf dich!

Ein sportlicher Start in die Herbstferien

Ein paar bewegungsmotivierte Kolleginnen und Kollegen sind sportlich in die Ferien gestartet. Dies war die erste Aktion vom Arbeitskreis LehrerInnengesundheit und hat gezeigt, dass viel Begeisterung für Bewegung im Kollegium steckt. Es wurde viel gelacht, besonders weil einige Spikeball noch nicht kannten und es am Anfang gar nicht so einfach war. Alle freuen sich schon auf die nächste Aktion!

SPD gewinnt bei der Juniorwahl an der Comenius-Gesamtschule Neuss

Zum ersten Mal hat auch die  Comenius-Gesamtschule Neuss an der Juniorwahl, an der sich bundesweit über 4500 Schulen beteiligen, teilgenommen. Im Unterricht erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler unter dem Thema „Demokratie und Wahlen“ wichtige Inhalte um das politische System und die Parteien in Deutschland. So haben sich die Jugendlichen im Fachunterricht Sozialwissenschaften in den vergangen Wochen mit dem Ablauf des Wahlkampfes, der Wahl an sich sowie mit den Wahlprogrammen der Parteien beschäftigt.

In der Woche vor den Bundestagswahlen simulierten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 11 an der Comenius-Gesamtschule Neuss eine eigene schulinterne Wahl und durften auf diese Weise ihr Bürgerrecht als künftige Wählerinnen und Wähler erproben. Die Jugendlichen erhielten Wahlbenachrichtigungen, es gab originalgetreue Wahlzettel, die in den Wahlkabinen auszufüllen und in die Wahlurne zu werfen waren. Nach Schließung des Wahllokals in der Bücherei erfolgte die Auszählung der Stimmzettel durch den Wahlvorstand, der aus der SV- Schülerinnen und -Schüler bestand.

Höhepunkt der Wahlwoche war das Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Neuss. Hier hatten die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase die Möglichkeit, offene Fragen  hinsichtlich politischer Ereignisse sowie auch zum politischen Werdegang von Reiner Breuer zu stellen.

Überraschendes Ergebnis an der Comenius-Gesamtschule

Und so hat die Comenius (bei der Zweitstimme) gewählt: SPD 38,8 %, FDP 15,5 % Grüne 14,6% Prozent, die CDU 7,8%, AfD 6,8% und Linke jeweils 5,8 %. Alle anderen Parteien sind an der 5-Prozent-Hürde gescheitert. 

Brückentage für die neue Einführungsphase

Anlässlich zum Beginn des neuen Schuljahres wollen wir Sie als Eltern und euch als angehende Oberstufenschüler/innen darüber informieren, wie die Brückentage abgelaufen sind, damit Sie und ihr einen ersten Eindruck gewinnen könnt, was Sie und euch erwarten könnte.

Diese stellen wir in Form sogenannter „Tagebucheinträge“ vor. So sind wir uns sicher: Wer Interesse hat, die gymnasiale Oberstufe der Comenius-Gesamtschule zu besuchen, ist hier am richtigen Platz! 

28.06.2021

Zunächst wurden die üblichen organisatorischen Inhalte ausgeführt, unter anderem stellten die Lehrkräfte vor. Darauffolgend wurden wir darüber aufgeklärt, wie die Woche abläuft, aber auch vor allem der heutige Tag. Im zweiten Anlauf ging es dann um unsere Ängste, Erwartungen, Wünsche und Vorstellungen, die wir anonym aufschrieben, an die Wand anbrachten und im Verlauf besprochen haben, so dass man uns schon zu Beginn die ein oder andere Sorge nehmen konnte.
In der zweiten Stunde ging es dann darum, sich als Jahrgangsstufe etwas kennenzulernen – per Zufallsgruppen sollte wir im Teamarbeit versuchen, einen möglichst hohen Turm zu bauen und das nur mit den Materialien Papier und Tesafilm. Der Ehrgeiz war deutlich zu spüren! 

Zum Ende hin wurden vor allem die Unterschiede der Sek I und der Sek II anhand verschiedener Beispiel erläutert. Uns wurde ausgeführt, was uns erwartet und auf uns zukommt, mit besonderem Fokus auf die kommende Zeit in der EF. 

29.06.2021

Der zweite Tag begann beim üblichen Treffpunkt in der Aula. Nach Besprechung des Tagesablaufs gingen wir als gesamte Gruppe auf die gegenüberliegende Sportanlage (DJK Rheinkraft). Das Ziel dahinter war, einen Stationslauf mit verschiedenen kleinen Gruppenspielen zu bewältigen. Die Intention? Wir sollten lernen, miteinander zu kommunizieren und zu interagieren – sei es verbal oder mittels Körpersprache. Auf diese Weise haben sich Gruppen gefunden, in denen wir uns als Schüler/innen besser kennengelernt und wir uns gemeinsam bei der Bewältigung der Stationen unterstützt haben. Es waren insgesamt neun Stationen, die wir durchlaufen haben. Hier zwei bzw. drei Beispiele: An einer der Stationen musste man versuchen, gemeinsam ein bis zwei Bälle über eine Plane rollen zu lassen, die Löcher enthielt. Ziel war es, die Bälle nicht durch die Löcher fallen zu lassen oder über die Plane. Bei einer anderen Station war das Ziel, dass man gemeinsam als Team auf der Plane stand und versuchen musste sie umzudrehen, ohne diese jedoch zu verlassen. Und eine Station, die besondere Teamarbeit verlangte, war, dass man gemeinsam einen dünnen Stab auf  nur zwei Fingerkuppen nehmen musste und gemeinsam sorgfältig diese wieder auf den Boden legte. Dies verlangte besondere Konzentration und gegenseitige Zuverlässigkeit. Zum Schluss spielten dann noch alle gemeinsam Zombieball,. Al der Tag dann vorbei war, wurden wir alle in der Aula wieder entlassen. Alles in allem ein ereignisreicher Tag, der unglaublich wichtige Werte vermittelt hat.

30.06.2021

Das heutige Thema, was uns Frau Fernández vorstellte und näherbrachte, war das Lernen zu lernen. Dieser Tag war sehr informativ und vor allem aufschlussreich für uns Schüler/innen. Da in der jetzigen EF beobachtet wurde, dass sich manche mit dem richtigen Lernen schwer taten, haben sich die Lehrkräfte zusammen eine informative Präsentation ausgedacht, um uns zu zeigen, wie man am effizientesten und zielgerichtet lernen kann. So ging Frau Fernández mit uns Lernmethoden und die Lerntypen genau durch. In Gruppenarbeiten konnten wir uns darüber austauschen, wie jeweils der andere lernt. Es wurden dabei interessante Lernmethoden aufgezeigt. Im Verlauf sind wir besonders auf einige Punkte aufmerksam geworden, zum Beispiel:

  • Das Handy weglegen.
  • Einen festen Lernort einrichten (zuhause oder außerhalb …).
  • Einen „Power-Schlaf“ einlegen.
  • Viel und regelmäßig trinken.
  • Regelmäßig Pausen einlegen.

Und zum Schluss noch der wichtigste ratschlag: Man sollte einen Lernplan erstellen, in dem die Organisation festgehalten wird.

01.07.2021

Der heutige Tag enthielt diverse Themen; geleiten wurde dieser Tag von Herrn Sisman. Zunächst sollten wir uns selbst einschätzen, dies hat den Zweck zu schauen, ob wir in drei Jahren noch immer die selben Vorlieben haben oder ob wir uns verändert haben. Danach kam eine Gruppenarbeit, worin wir eine Konstruktion bauen sollten, die dafür sorgt, dass das Ei nach dem Wurf aus dem 2. Stock intakt bleibt. Es war sehr interessant zu beobachten, ob das Ei zerbrach oder nicht, aber selbst wenn einige zerbrachen, war das Hauptziel als Team zu funktionieren und Spaß zu haben. Am Ende des Tages haben wir noch einmal  Zeit bekommen, Lerngruppen zu erstellen, nachdem wir besprochen haben, weshalb diese effektiv sind.

02.07.2021

Der Tag fing sehr produktiv an, heute waren Schüler/innen der aktuellen EF gekommen, um unsere Fragen zu beantworten. Die Lehrkräfte verließen hierzu den Raum, um eine offene Atmosphäre zu gewährleisten.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass die Lehrkräfte sehr bemüht waren und sind! Man merkt eine gute Organisation dahinter und trotzdem die Fähigkeit der Flexibilität. Sie geben uns das Gefühl, dass nicht nur wir lernen, sondern sie lernen ebenso mit uns und sind engagiert. Es war alles gut durchdacht, es gab angemessene Pausen und Versorgung; unter anderem wurden auch bestmöglich auf unsere Wünsche für die Woche eingegangen. Alles in Allem sind es nette, hilfsbereite und motivierte Lehrer/innen. Die Brückentage waren ein Erfolg.

Ein Dank an Frau Fernández und Herrn Sisman!

Naturwissenschaften zum Anfassen: Alunorf fördert forschendes Lernen an der Comenius-Gesamtschule

Durch selbstständiges Forschen und Experimentieren Begeisterung für den MINT-Unterricht wecken – mit diesem Ziel startet die ComeniusGesamtschule Neuss im neuen Schuljahr mit dem Projekt „TuWaS! Rheinland – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“. Unterstützung erhält sie hierbei von der Neusser Aluminium Norf GmbH, die die Umsetzung des Projekts an der Schule fördert. Die Industrie- und Handelskammern (IHK) Mittlerer Niederrhein, Köln und Bonn/Rhein-Sieg unterstützen die Initiative TuWaS! gemeinsam mit engagierten Unternehmen und Förderern aus der Region.

Die Bildungsinitiative „TuWaS! Rheinland“ setzt sich für forschendes Lernen in den naturwissenschaftlichen Fächern ein. Hierfür stellt sie Schulen Experimentier- und Lehrmaterialien für die Klassenstufen 1 bis 6 zur Verfügung. Im Programm sind Themen wie „Chemische Tests“, „Bewegung und Konstruktion“ oder „Lebenszyklus eines Schmetterlings“. Zum Auftakt von TuWaS! an der Comenius-Schule kamen jetzt die verschiedenen Akteure des Projekts zur Überreichung der TuWaS! Schultafel zusammen.

„Wir unterstützen gerne die Bildungsinitiative TuWaS! an der ComeniusGesamtschule in Neuss. Es ist in unserem Interesse, wenn sich Schülerinnen und Schüler schon früh für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Die praxisnahen Experimente der TuWaS!-Einheiten ermöglichen es Schülerinnen und Schülern, wie junge Forscher naturwissenschaftliche Phänomene zu beobachten. So erhalten sie auf spielerische Art und Weise einen ersten Zugang zu wissenschaftlichem Arbeiten“, betont Thorsten Rex, Leiter der technischen Ausbildung bei Alunorf.

Das Kollegium der Comenius Gesamtschule ist dankbar für die Unterstützung. Mit Neugierde sieht Schulleiter Jochen Reif dem kommenden Schuljahr entgegen: „Durch die Teilnahme an TuWaS! möchten wir einen praxisorientierten und lebendigen naturwissenschaftlichen Unterricht ermöglichen. Wir freuen uns sehr, dass wir dank der Kooperation mit Aluminium Norf die verschiedenen Experimentiereinheiten der Initiative an unserer Schule anbieten können und sind sehr gespannt, wie die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen mit dem Material arbeiten werden“, so Reif.

Dass sich Schulen auch in den herausfordernden Zeiten der Pandemie engagieren und neue Projekte etablieren, stimmt auch Daniela Perner, Geschäftsführerin des Bereichs Innovation, Bildung, Fachkräfte der IHK Mittlerer Niederrhein, positiv. „Es liegt uns sehr am Herzen, Schülerinnen und Schüler möglichst früh für die MINT-Fächer zu begeistern, Teamfähigkeit und Sprachbildung zu fördern und sie spielerisch mit methodischen Arbeitsweisen vertraut zu machen“, so Perner. „Die Kinder experimentieren eigenständig in Kleingruppen. Sie üben damit Teamarbeit, lernen zu dokumentieren, zu diskutieren und eigenständig Probleme zu lösen.“ Denn Jugendliche, die bereits früh Interesse für diese Themen entwickeln, seien später offener für technisch geprägte Ausbildungsberufe oder ingenieurwissenschaftliche Studiengänge.

Das Projekt „TuWaS! – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ weckt durch einen handlungsorientierten Unterricht frühzeitig Interesse für die MINT-Fächer. Grund- und weiterführende Schulen erhalten zu zwölf naturwissenschaftlich-technischen Themen erprobtes Experimentier- und Lehrmaterial für die Klassenstufen 1 bis 6. Die Materialien sind an die Rahmenlehrpläne angepasst. Lehrkräfte werden in Fortbildungen geschult, wie sie die Experimentiereinheiten optimal in den Unterricht einbinden.

TuWaS! Rheinland ist eine Initiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin, die für die inhaltlichen und pädagogischen Konzepte von TuWaS! verantwortlich ist und das Projekt wissenschaftlich begleitet. TuWaS! wurde im Rheinland im Jahr 2008 von den Industrie- und Handelskammern Köln und Bonn/Rhein-Sieg etabliert. Seit 2021 beteiligt sich auch die IHK Mittlerer Niederrhein an der Initiative. Gemeinsam mit engagierten Unternehmen und Förderern aus der Region ermöglichen sie aktuell rund 160 Schulen die Teilnahme am Projekt.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/26099

Abschlusssegen für unsere Entlassschüler

Liebe Abschlussklasse, liebe Schüler und Lehrer der Comenius-Gesamtschule,

nun habt ihr es geschafft. Eine aufregende und auch anstrengende Zeit liegt hinter euch. Große Erwartungen an die „neuen“ Wege und viele neue Erfahrungen liegen vor euch. Dazu möchten auch wir euch etwas mit auf den Weg geben:

59 Sekunden Segen für euch!

Inspiriert durch den Podcast „59 Sekunden“ von dasein.info und der Initiative „Ich brauche Segen“ der Ev. Kirche im Rheinland bitten die ev. Pfarrerin Kathrin Jabs-Wohlgemuth und der kath. Pastoralreferent Thomas Burgmer um Gottes Segen für alle, die einen Teil ihrer Lebenszeit in der Schule verbringen.

Wer Interesse hat, kommt über folgende Links zu den Inspirationsquellen:

dasein.info/59-sekunden

und

segen.jetzt

59 Sekunden Segen für Euch

Hier klicken

Schülerpreise der Stadt Neuss für die Comenius-Gesamtschule

Der 16. Juni 2021 war nicht nur ein strahlender Sommertag, sondern ein großartiger Tag für Sohaila Afshar, Schülerin der 10c, und für Lukas Radermacher, Schüler der 10b.

In der Alten Schmiede im Gebäudekomplex des Neusser Rathauses überreichte Bürgermeister Reiner Breuer ihnenden mit je 50 Euro dotierten Schülerehrenpreis der Stadt Neuss.

Sohaila und Lukas haben sich in ihrer Schulzeit in besonderer Weise für ihre Mitschüler*innen engagiert.

So führte Sohaila regelmäßig Pausenaufsicht im Mittelhaus und unterstützte damit vorbildlich die Lehrpersonen bei dieser manchmal schwierigen Aufgabe. Außerdem arbeitete sie außerhalb ihrer Unterrichtszeit in dem Programm „Schüler helfen Schülern“ mit. Sie selbst stammt aus Afghanistan und weiß deshalb aus eigener Erfahrung, wie bedeutsam eine aktive Förderung bei den Lernaufgaben und in der Sprache für den Lernerfolg ist.

Lukas machte sich für die Profilbildung unserer Schule “Sport, Gesundheit und Soziales“ stark. Zunächst absolvierte er bei Frau Spadzinski und Herrn Weck die Sporthelferausbildung. Dann sah man Lukas bei Wind und Wetter mit allerlei Sportgerät in die Pausen ziehen. Mit seiner Begeisterung für den Sport animierte er jüngere Schüler*innen zu Bewegungsspielen und organisierte selbständig kleine Fußballturniere zwischen den Klassen.

Die Schulgemeinde gratuliert herzlichst zum Schülerehrenpreis.

Klasse 5b und Klasse 5 gewinnen beim Verkehrsquiz 2020/21

Auch in diesem Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler der Comenius-Gesamtschule erfolgreich beim Verkehrsquiz des Rheinkreises Neuss abgeschlossen.  Im Unterricht hatte sich der Jahrgang 5 zuvor intensiv mit dem regelgerechten Verhalten im Straßenverkehr auseinandergesetzt.

18 Fragen mussten richtig beantwortet werden, um zu zeigen, dass man die Regeln als Radfahrer*in, als Fußgänger*in oder Mitfahrer*in im Auto beherrscht.

Die Gewinner*innen Ben Hohmann (5a), Liana Boger (5b), Lina Könen (5b), Brandon Ostermeier (5c), Meliah Michelle Ricken (5c) und Lina Schillings (5c) konnten sich über Bücher, einen Rucksack und ein Spiel freuen. Es lohnt sich immer wieder gut aufzupassen – nicht nur im aktiven Straßenverkehr!

Die Schulwegsicherheit unserer Schülerinnen und Schüler ist uns ein wichtiges Anliegen.

Das Sicherheitskonzept der Comenius-Gesamtschule führt mit dem Verkehrsquiz und der Aktion „Toter Winkel“, beides in Kooperation mit der Kreispolizei Neuss, die Verkehrserziehung an der Grundschule konsequent fort. Beide Maßnahmen vertiefen und ergänzen die Fahrradprüfung des 4. Grundschuljahres.

Der Comenius-Garten wird jetzt auch zum „Bienenbuffet“

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner schreibt: „Bienen sind systemrelevant! Wenn es der Biene gut geht, dann geht es der Umwelt, der Landwirtschaft und uns allen gut. Jeder von uns kann etwas für Bienen tun. Helfen Sie mit beim Bienenbuffet.“

Das ließen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5f und ihre Klassen- und Biologielehrerin Frau Schmitz nicht zweimal sagen. In Kooperation mit dem Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen Gartenhof Küsters in Neuss/Rosellen wurde, nachdem endlich einmal die Sonne schien, unter der fachlichen Anleitung von Herrn Küsters sen. kräftig gesät und gewalzt.

Es ist der Anfang der Comenius-Garten-Idee, die mit der Neuanlage des Schulgartens in einem sechsjährigen Projekt gemeinsam mit der GemüseAckerdemie e.V. im kommenden Frühjahr 2022 fortgesetzt wird.

Die Auseinandersetzung mit Umwelt und Natur, mit gesunder Ernährung und sozialer Verantwortung ist Teil des Schulprofils „Sport, Gesundheit und Soziales“ der Comenius-Gesamtschule.

Mögen die ersten Wiesenblumen bald ihre Köpfchen aus der Erde strecken und das Summen der Bienen und Insekten Sommergefühle in unserer Schule wecken…

Nachruf für Silke Welter

Die Schulgemeinde der Comenius-Gesamtschule trauert um ihre langjährige, ehemalige Schulpfleg­schaftsvorsitzende Silke Welter, die am 16.05.2021 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Silke Welter gehörte zu den Eltern, die der Comenius-Schule im Gründungsjahr 2014 ihre Kinder anvertrauten. In ihrer Pflegschaftszeit 2014 – 2019 engagierte sie sich besonders in der Inklusion mit ihrer Tochter Nicola sowie in allen Belangen der Schule. Mit der Schulleitung arbeitete sie kompetent und konstruktiv zusammen, indem sie ihre Ideen zur Schulentwicklung zum Wohle der Schülerinnen und Schüler deutlich machte. Auf unseren Schulfesten, an den Tagen der offenen Tür und bei Einschulungsfeiern konnte sie mit ihrer offenen und herzlichen Art viele begeistern und für die Comenius-Gesamtschule gewinnen. Stets hatte sie für alle ein offenes Ohr, einen hilfreichen Rat und eine helfende Hand, wo diese gebraucht wurden.

Silke Welter wird für immer mit der Umwandlung der Comenius-Schule in die Comenius-Gesamtschule im Jahr 2018 verbunden bleiben. Zusammen mit ihrem Team hat sie daran einen maßgeblichen Anteil. Unvergessen bleibt ihre Rede im Stadtrat, die dem Bürgerbegehren zur Umwandlung den Erfolg brachte.

Die Comenius-Gesamtschule wird Silke Welter ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Schulgemeinde der Comenius-Gesamtschule