Fröhlichen Nikolaustag!

 „Ho, Ho, Ho! Wir wünschen euch nachträglich einen schönen Nikolaustag!“

Mit diesen Worten wurden gestern  alle Klassentüren der Comenius- Gesamtschule von den kleinen Helferlein der SV  geöffnet.

Die Freude war riesig: Fast 600 Schokonikoläuse konnte die SV in diesem Jahr verkaufen und zu Nikolaus an die Schüler/innen verteilen. Auch die Lehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen, Sekretärinnen sowie Hausmeister freuten sich über liebvolle Nikolausgrüße.

Die SV bedankt sich ganz herzlich bei allen, die so toll geholfen. Das sind die lieben kleinen Helferlein, zu denen auch unsere Schülersprecherinnen Beyza und Ssidra gehören.  Auch die Klasse 10b hat die SV bei der Vorbereitung ganz  klasse unterstützt.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit

Start unseres ersten Erasmus+ Projekts

Seit Oktober diesen Jahres koordiniert die Comenius-Gesamtschule ein Erasmus+ Projekt mit drei weiteren Schulen. Unsere neuen Partnerschulen liegen in Dänemark (Farstrup Skole), Serbien (Gimnazija u Zajecaru) und in den Niederlanden (SC Delfland). 24 Monate lang werden wir gemeinsam zu dem Thema „Ecological Footprint: Think, Choose, Reduce“ Projekte gestalten. Dabei werden wir online, aber auch persönlich mit Schülern und Schülerinnen der anderen Schulen zum Thema Umweltschutz an Schulen arbeiten. Jede Schule wird von uns während des Projekts auch mit einigen Schülern und Schülerinnen besucht.

Am Montag, den 16.11.20, starteten wir mit unserem ersten Workshop, diesmal nur für Lehrer. Leider konnten wir uns durch Corona nicht in Person treffen, sondern mussten mit Videochats vorliebnehmen. Das Treffen war dennoch sehr interessant, wir haben viele wichtige Informationen erhalten (z.B. über die neuen Partnerschulen) und haben die nächsten Schritte geplant.  

Habt ihr Lust bekommen, euch an dem Projekt zu beteiligen? Seid ihr interessiert daran, andere Länder kennenzulernen? Könnt ihr euch vorstellen, auf Englisch mit anderen Schülern und Schülerinnen an einem Projekt zu arbeiten? Seid ihr am Thema Umweltschutz interessiert?

Dann meldet euch bei:

Mrs Lauer (theresa.lauer@comeniusgesamtschule)

Ms Brinkschulte (jasmin.brinkschulte@comeniusgesamtschule.de)

Wir freuen uns auf euch!

Informationsabend am Mittwoch, 02.12.2020 entfällt

Liebe Eltern der zukünftigen Comenius-Schülerinnen und Schüler,

leider muss auch dieser Termin für die Elterninformation aufgrund der Corona-Pandemie entfallen. Wir haben jedoch eine digitale Alternative für Sie entwickelt.

Noch Fragen?  Rufen Sie uns an: 02131-133038-0 oder schreiben Sie uns:

comenius-gesamtschule@stadt.neuss.de

Erweiterung des Hygieneplans…

innerhalb des schuleigenen Sicherheitskonzeptes in der Zeit der Corona-Pandemie

Um den Hygieneschutz an der Comenius-Gesamtschule zu gewährleisten, erweitern wir auf der Grundlage des Rahmenhygieneplans für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein Westfalen[1] unser schuleigenes Sicherheitskonzept[2] in Punkt 5 „Gesundheitsschutz“. Das Sicherheitskonzept ist in der Schule jederzeit für Eltern und Schülerinnen und Schüler einsehbar.

Folgende Erweiterungen werden ergänzt:

  • Lufthygiene

Mehrmals täglich wird eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch geöffnete Fenster für mehrere Minuten vorgenommen.

  • Garderobe

Die Schülerinnen und Schüler und die Lehrpersonen müssen ihre Garderobe so ablegen, dass die Kleidungsstücke keinen direkten Kontakt untereinander haben.

  • Reinigung der Flächen, Gegenstände und Fußböden

Flächen wie Tische und Fußböden werden täglich durch unser Reinigungspersonal gründlich gereinigt und desinfiziert.

  • Händereinigung

Händewaschen und Händedesinfektion sind die wichtigsten Maßnahmen zur Infektionsverhütung und Infektionsbekämpfung.

Händereinigung ist daher durchzuführen:

bei Schulbeginn
nach Husten, Niesen in die Hand, nach jedem Gebrauch des Taschentuchs
nach Pausen
nach dem Toilettenbesuch

Wir verweisen auf die in den Klassenräumen und in den Sanitärbereichen ausgehängten Plakate „Richtig Hände waschen“[3], die die Maßnahmen anschaulich zusammenfassen.

  • Maßnahmen gegen Tröpfcheninfektion

Um Infektionen vorzubeugen, sollen Schülerinnen und Schüler folgendes Verhalten beim Niesen und Husten beachten:

Niesen und Husten in die Armbeuge
Das Papiertaschentuch nur einmal benutzen
Taschentuch nach Gebrauch sofort entsorgen und nicht in der Tasche verwahren. Taschentücher gehören in den Mülleimer.
Nach dem Naseputzen immer die Hände waschen

Wir verweisen auf die in den Klassenräumen und an den Eingängen ausgehängten Plakate „Richtig niesen und husten“[4], die die Maßnahmen anschaulich zusammenfassen.

  • Mund-Nasenschutz

Ein Mund-Nasenschutz wird an der Comenius-Gesamtschule nach der jeweils aktuellen gültigen Fassung der Coronaverordnung getragen.

  • Abstandsregel

Überall wo es möglich ist wird der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten. Die Sitzordnung im Klassenraum, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, ist zwingend einzuhalten. Dies wird verbindlich auf einem Sitzplan dokumentiert.  Ebenfalls sind Regelungen für die Pausen und Wege getroffen. Ein Einbahnstraßensystem und getrennte Eingänge für die Abteilungen entzerren die Situationen.

  • Desinfektionsmittel

Toilettenpapier, Einmalhandtücher, Seife und Desinfektionsmittel stehen in ausreichendem Maße zur Verfügung.

Alle Schülerinnen und Schüler werden vor Unterrichtsbeginn über die Maßnahmen sowie über die Wichtigkeit der Einhaltung der Regeln und Maßnahmen regelmäßig instruiert.


[1] https://www.lzg.nrw.de/_php/login/dl.php?u=/_media/pdf/service/Pub/krankenhaushygiene/3a_hygieneplan_schulen_april_2015.pdf

[2] Sicherheitskonzept der Comenius-Gesamtschule Neuss

[3] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

[4] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

„Die Moldau“ von Smetana im fachübergreifenden Projekt der 6 d in Musik und Kunst

Im Oktober 2020 führten Frau Wilden (Musik) und Frau Ley (Kunst) in der 6d ein fachübergreifendes Projekt zum Thema „Die Moldau“ von Smetana durch. Durch fachübergreifenden Unterricht entstehen bei den Schülern Verbindungen zwischen den einzelnen Fächern und Themen können von verschiedenen Sichtweisen aus behandelt werden. Dadurch werden die Schüler auf verschiedenen Ebenen angesprochen und können die Thematik umfassender begreifen.

Dafür eignete sich die sinfonische Dichtung „Die Moldau“ besonders gut. Im Fach Musik führte Frau Wilden die 6d musikalisch den Fluss Moldau entlang. Von den Quellen über eine Waldjagd am Fluss, eine Bauernhochzeit am Ufer, einem Nymphenreigen im Mondschein, über Stromschnellen, bis die Moldau ein breiter Fluss wird und endlich durch Prag fließt. Dabei lernten die Schüler die verschiedenen Instrumente eines Orchesters kennen, konnten Leitmotive in der Melodie wiedererkennen und musikalische Bilder nachvollziehen.

Parallel dazu ließ Frau Ley die 6d eine Flusslandschaft von oben in Wasserfarbe malen. Dann durften sich die Schüler einzelne Szenen der musikalischen Abschnitte auswählen und „ihre“ Szene der Moldau in Wasserfarbe malen. Als letzte Aufgabe gestalteten die Schüler mit einem Schuhkarton eine Szene der Moldau dreidimensional in einem Schuhkarton. Dabei sollte der Rahmen wie in einem Theater gestaltet werden. Die Schüler waren vollkommen frei in der Auswahl ihrer Materialien. Manche malten mit Wasserfarbe oder Plakafarbe. Andere brachten Buntpapier, Transparentpapier  oder Bindfäden und Watte mit. Besonders kreativ waren die verschiedenen Einfälle der Schüler, die Szenen dreidimensional zu gestalten.

Frau Wilden bastelte dann mit den Schülern im Vordergrund der Schuhkartonszenen noch ein kleines Papporchester, wobei die Schüler die Orchesteranordnung gestalterisch umsetzen konnten.

Als Krönung der Reihe wurden die am besten gelungenen Arbeiten vor dem Lehrerzimmer in der Vitrine ausgestellt. Am Beratungstag inszenierten Frau Wilden und Frau Ley eine Installation, indem sie zu den ausgestellten Szenen der Moldau die Musik von Smetana in einer Endlosschleife abspielen ließen.

KollegInnen, Eltern und SchülerInnen, die vorbeigingen waren sehr interessiert und begeistert von den Werken der SchülerInnen. Viele waren auch erfreut, die schöne Musik von Smetana zu hören.

Interesse an der Comenius-Gesamtschule?

Leider musste in diesem Jahr der Tag der offenen Tür ebenso ausfallen wie der angedachte Informationsabend. Ob der Infoabend am 02.12.2020 stattfinden kann steht noch nicht fest, erscheint uns aber auf Grund der Situation rund um Corona zumindest fraglich. Wir haben zu Ihrer und Eurer Information einige Dinge überlegt, die die Comenius-Gesamtschule beschreiben und eine digitalen „Tag der offenen Tür ergeben:

In der Slideshow finden Sie die folgenden Filme:

  • Comenius fragt nach
  • Ein Rundgang durch die Schule
  • Du bist die Comenius-Gesamtschule
  • Die Sportprofilklasse 5

Zusätzliche Informationen zur Sportprofilklasse finden Sie in diesem Flyer.

Die Anmeldetermine werden voraussichtlich unmittelbar nach den Halbjahreszeugnissen liegen, d.h. vom 01.02. bis 03.02.2021. Aufgrund der Corona-Pandemie wird aber wohl erst kurz vorher der genaue Ablauf bekannt gegeben werden können.

Noch Fragen?  Rufen Sie uns an: 02131-133038-0 oder schreiben Sie uns:

comenius-gesamtschule@stadt.neuss.de

Empathisches Lernen: Der Umgang mit einer Sehbehinderung

Unter der engagierten Leitung von Frau Merkes, Frau Kursawe und Frau Voss hat die Klasse 6a ein Projekt zum Thema Sehbehinderung durchgeführt. Im  Zuge des Naturwissenschaftsunterrichts hat sich die Klasse bereits mit dem Aufbau und der Funktion des menschlichen Auges vertraut gemacht.

Anhand eines Modells erläuterte eine sehbehinderte Mitschülerin der Klasse, was an ihren Augen „anders“ ist und erklärte zudem Details zu ihrer Sehbehinderung. Neugierige und interessierte Fragen der Klassenkameraden beantwortete sie offen und verständlich. Um dann aber nachzuvollziehen, worüber die Mitschülerin sprach, erhielten die Klassenkameraden eine Brille, die ihre Sehfunktion auf 10% herabsetzte. An verschiedenen Stationen zeichneten sie, schnitten aus und forschten handlungsorientiert.                                              

Als besonders schwierig empfanden sie das Unterscheiden von Gesichtern sowie das Erkennen von Hindernissen auf dem Boden. Dank der großartigen Durchführung und der Offenheit ihrer Mitschülerin erhielt die Klasse 6a unvergessliche Einblicke darin, welche Herausforderungen diese täglich zu bewältigen hat und wurde dadurch für das Thema Sehbehinderung sensibilisiert.  

Sprachpaten an der Comenius – Gesamtschule Neuss

Seit diesem Schuljahr gibt es an der Comenius-Gesamtschule Sprachpaten, die unsere Seiteneinsteiger/innen durch ihre Herkunftssprache in deren Schulalltag unterstützen und fördern.

Sie heißen unsere neuen Schüler/innen willkommen und helfen ihnen dabei, sich zurechtzufinden. Überdies übersetzen sie wichtige Elternbriefe, engagieren sich bei der Hausaufgabenbetreuung und können auch bei  bestimmten Elterngesprächen zur Seite stehen. Zudem agieren unsere Sprachpaten während der gesamten Sprachförderung zusätzlich als Lesepaten. Sie treffen sich in regelmäßigen Abständen mit ihren „Patenschülern“, um mit ihnen zu lesen oder Lernspiele zu spielen.

Der Mehrwert unserer Sprachpaten ist besonders ersichtlich, wenn ehemalige Seiteneinsteiger/innen zu Sprachpaten werden. Diese Sprachpaten bringen zum einen das vertraute Gefühl mit der Situation der Neuankömmlinge mit sich und zum anderen zeigen sie den Seitensteiger/innen eine von vielen Perspektiven, die eine erfolgreiche Sprachförderung mit sich bringen kann.

Wir freuen uns, dass dieses Projekt in Zusammenarbeit der DaZ-Fachschaft sowie von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage und der Schülervertretung der Comenius - Gesamtschule erfolgreich auf die Beine gestellt werden konnte. Wir werden bald voller Stolz über erste Ergebnisse berichten.

Aktion „Toter Winkel“ – Verkehrserziehung in den 5. Klassen:

Am Mittwoch, den 18.11.2020 nahmen die 5. Klassen der Comenius-Gesamtschule an der Aktion „Toter Winkel“ der Neusser Polizei unter der Leitung von Herrn Schween teil. In einer kurzen theoretischen Einheit wurde zunächst erläutert, was ein toter Winkel ist und wo sich dieser befindet.

Die Schülerinnen und Schüler durften anschließend Schätzungen abgeben, wie viele Personen im toten Winkel verschwinden können, wenn man auf dem Fahrersitz eines LKWs sitzt. Um die Vermutungen überprüfen zu können, durften sich die Kinder im zweiten Teil der Veranstaltung in ein echtes Feuerwehrauto der Stadt Neuss setzen, welches uns im Rahmen der Aktion zur Verfügung gestellt wurde und sich auf dem Schulhof befand.

Mit Erstaunen konnten sie feststellen, dass eine ganze Klasse im toten Winkel verschwinden kann und somit für den Fahrer in diesem Moment nicht zu sehen ist. Zum Abschluss zeigte Herr Schween den Kindern Bilder von bekannten Unfallschwerpunkten des Neusser Stadtgebiets, erzählte von konkreten Unfällen aus der Vergangenheit und sensibilisierte sie für ein vorausschauendes Handeln im Straßenverkehr.