Abschlusssegen für unsere Entlassschüler

Liebe Abschlussklasse, liebe Schüler und Lehrer der Comenius-Gesamtschule,

nun habt ihr es geschafft. Eine aufregende und auch anstrengende Zeit liegt hinter euch. Große Erwartungen an die „neuen“ Wege und viele neue Erfahrungen liegen vor euch. Dazu möchten auch wir euch etwas mit auf den Weg geben:

59 Sekunden Segen für euch!

Inspiriert durch den Podcast „59 Sekunden“ von dasein.info und der Initiative „Ich brauche Segen“ der Ev. Kirche im Rheinland bitten die ev. Pfarrerin Kathrin Jabs-Wohlgemuth und der kath. Pastoralreferent Thomas Burgmer um Gottes Segen für alle, die einen Teil ihrer Lebenszeit in der Schule verbringen.

Wer Interesse hat, kommt über folgende Links zu den Inspirationsquellen:

dasein.info/59-sekunden

und

segen.jetzt

59 Sekunden Segen für Euch

Hier klicken

Schülerpreise der Stadt Neuss für die Comenius-Gesamtschule

Der 16. Juni 2021 war nicht nur ein strahlender Sommertag, sondern ein großartiger Tag für Sohaila Afshar, Schülerin der 10c, und für Lukas Radermacher, Schüler der 10b.

In der Alten Schmiede im Gebäudekomplex des Neusser Rathauses überreichte Bürgermeister Reiner Breuer ihnenden mit je 50 Euro dotierten Schülerehrenpreis der Stadt Neuss.

Sohaila und Lukas haben sich in ihrer Schulzeit in besonderer Weise für ihre Mitschüler*innen engagiert.

So führte Sohaila regelmäßig Pausenaufsicht im Mittelhaus und unterstützte damit vorbildlich die Lehrpersonen bei dieser manchmal schwierigen Aufgabe. Außerdem arbeitete sie außerhalb ihrer Unterrichtszeit in dem Programm „Schüler helfen Schülern“ mit. Sie selbst stammt aus Afghanistan und weiß deshalb aus eigener Erfahrung, wie bedeutsam eine aktive Förderung bei den Lernaufgaben und in der Sprache für den Lernerfolg ist.

Lukas machte sich für die Profilbildung unserer Schule “Sport, Gesundheit und Soziales“ stark. Zunächst absolvierte er bei Frau Spadzinski und Herrn Weck die Sporthelferausbildung. Dann sah man Lukas bei Wind und Wetter mit allerlei Sportgerät in die Pausen ziehen. Mit seiner Begeisterung für den Sport animierte er jüngere Schüler*innen zu Bewegungsspielen und organisierte selbständig kleine Fußballturniere zwischen den Klassen.

Die Schulgemeinde gratuliert herzlichst zum Schülerehrenpreis.

Klasse 5b und Klasse 5 gewinnen beim Verkehrsquiz 2020/21

Auch in diesem Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler der Comenius-Gesamtschule erfolgreich beim Verkehrsquiz des Rheinkreises Neuss abgeschlossen.  Im Unterricht hatte sich der Jahrgang 5 zuvor intensiv mit dem regelgerechten Verhalten im Straßenverkehr auseinandergesetzt.

18 Fragen mussten richtig beantwortet werden, um zu zeigen, dass man die Regeln als Radfahrer*in, als Fußgänger*in oder Mitfahrer*in im Auto beherrscht.

Die Gewinner*innen Ben Hohmann (5a), Liana Boger (5b), Lina Könen (5b), Brandon Ostermeier (5c), Meliah Michelle Ricken (5c) und Lina Schillings (5c) konnten sich über Bücher, einen Rucksack und ein Spiel freuen. Es lohnt sich immer wieder gut aufzupassen – nicht nur im aktiven Straßenverkehr!

Die Schulwegsicherheit unserer Schülerinnen und Schüler ist uns ein wichtiges Anliegen.

Das Sicherheitskonzept der Comenius-Gesamtschule führt mit dem Verkehrsquiz und der Aktion „Toter Winkel“, beides in Kooperation mit der Kreispolizei Neuss, die Verkehrserziehung an der Grundschule konsequent fort. Beide Maßnahmen vertiefen und ergänzen die Fahrradprüfung des 4. Grundschuljahres.

Der Comenius-Garten wird jetzt auch zum „Bienenbuffet“

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner schreibt: „Bienen sind systemrelevant! Wenn es der Biene gut geht, dann geht es der Umwelt, der Landwirtschaft und uns allen gut. Jeder von uns kann etwas für Bienen tun. Helfen Sie mit beim Bienenbuffet.“

Das ließen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5f und ihre Klassen- und Biologielehrerin Frau Schmitz nicht zweimal sagen. In Kooperation mit dem Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen Gartenhof Küsters in Neuss/Rosellen wurde, nachdem endlich einmal die Sonne schien, unter der fachlichen Anleitung von Herrn Küsters sen. kräftig gesät und gewalzt.

Es ist der Anfang der Comenius-Garten-Idee, die mit der Neuanlage des Schulgartens in einem sechsjährigen Projekt gemeinsam mit der GemüseAckerdemie e.V. im kommenden Frühjahr 2022 fortgesetzt wird.

Die Auseinandersetzung mit Umwelt und Natur, mit gesunder Ernährung und sozialer Verantwortung ist Teil des Schulprofils „Sport, Gesundheit und Soziales“ der Comenius-Gesamtschule.

Mögen die ersten Wiesenblumen bald ihre Köpfchen aus der Erde strecken und das Summen der Bienen und Insekten Sommergefühle in unserer Schule wecken…

Nachruf für Silke Welter

Die Schulgemeinde der Comenius-Gesamtschule trauert um ihre langjährige, ehemalige Schulpfleg­schaftsvorsitzende Silke Welter, die am 16.05.2021 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Silke Welter gehörte zu den Eltern, die der Comenius-Schule im Gründungsjahr 2014 ihre Kinder anvertrauten. In ihrer Pflegschaftszeit 2014 – 2019 engagierte sie sich besonders in der Inklusion mit ihrer Tochter Nicola sowie in allen Belangen der Schule. Mit der Schulleitung arbeitete sie kompetent und konstruktiv zusammen, indem sie ihre Ideen zur Schulentwicklung zum Wohle der Schülerinnen und Schüler deutlich machte. Auf unseren Schulfesten, an den Tagen der offenen Tür und bei Einschulungsfeiern konnte sie mit ihrer offenen und herzlichen Art viele begeistern und für die Comenius-Gesamtschule gewinnen. Stets hatte sie für alle ein offenes Ohr, einen hilfreichen Rat und eine helfende Hand, wo diese gebraucht wurden.

Silke Welter wird für immer mit der Umwandlung der Comenius-Schule in die Comenius-Gesamtschule im Jahr 2018 verbunden bleiben. Zusammen mit ihrem Team hat sie daran einen maßgeblichen Anteil. Unvergessen bleibt ihre Rede im Stadtrat, die dem Bürgerbegehren zur Umwandlung den Erfolg brachte.

Die Comenius-Gesamtschule wird Silke Welter ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Schulgemeinde der Comenius-Gesamtschule

„Ich bin dann mal weg.“ – Dorothea Schaffrath wurde in den Ruhestand verabschiedet

Über 40 Jahre war Frau Schaffrath im Schuldienst. „Das schafft nicht jede Lehrerin. Es ist etwas Besonderes,“ sagte unser Schulleiter Jochen Reif bei der Corona bedingt kleinen Verabschiedungsrunde in seinem Büro.

Frau Schaffrath begann ihre Laufbahn an einer Neusser Hauptschule, arbeitete dann lange Jahre an der 2019 ausgelaufenen Realschule Südstadt und wechselte zuletzt an die Comenius-Gesamtschule, wo sie, wie sie humorvoll meinte, ihr „Gnadenbrot“ fand.

Wir danken Frau Schaffrath für eine Zeit, in der sie mit großer Sachkunde, immer mit viel Herz und pädagogischer Empathie ihre Schülerinnen und Schüler für ihre Fächer Katholische Religion und Kunst/Textilgestaltung gewinnen konnte. Damit hinterlässt sie prägende Spuren und man wird sich gerne erinnern. Wir danken Frau Schaffrath auch für ihr unermüdliches Engagement bei den Schulsanitätern, für wunderschöne Gottesdienste, für fröhliche Momente im Kollegium und, es sei gesagt, für manch unbequeme Wahrheit, die ausgesprochen werden musste.  Unvergesslich auch ihre ausgesprochen gelungenen Karnevalskostüme, so dass man bisweilen zweimal hingucken und fragen musste: „Sind Sie es, Frau Schaffrath?“

Wir wünschen Frau Schaffrath alles Glück und mögen ihr Erfahrungsschatz, ihre Tatkraft und ihr Humor sie mit heiterer Gelassenheit in der Zeit des -beruflichen- Ruhestandes tragen und weiten.

Und was sagte sie zum Schluss? - „Man sieht sich im Leben immer zweimal.“

Turmbau zu Babel

Die Schüler und Schülerinnen aus der Klasse 7c und 7f haben sich von der Geschichte „Turmbau zu Babel“ aus dem Alten Testament inspirieren lassen und in Partnerarbeit einen Turm nach ihrer Fantasie konstruiert, der die Göttliche Höhe erreichen soll. Dabei haben sie gelernt, was ein Turm ist, wie man einen Turm erkennt, die Statik, Baumöglichkeiten mit alternativen Materialien, ökonomische und ökologische Bauweisen sowie deckender Farbauftrag.

Und das haben die Schülerinnen und Schüler zu diesem Projekt gesagt:

Ich hatte Spaß daran. (Jakub, Farid,)
Ein Turm zu konstruieren war für mich sehr interessant. (Yizhan)
Es gab lustige Momente.
Wir haben den Turm mit Gefühl und Konzentration konstruiert. Es hat und sehr viel Spaß gemacht. (Alexandra)
Der Turm ist mit Cem gut gelungen. Ich hatte in der Partnerarbeit Spaß. (Cora)
Ich fand die Partnerarbeit sehr toll. (Kerem)
Die Arbeit war sehr schön. Nur manchmal war es mit der Farbe schwer zu malen. (Amine, Sangavi, Naz)

Fröhlichen Nikolaustag!

 „Ho, Ho, Ho! Wir wünschen euch nachträglich einen schönen Nikolaustag!“

Mit diesen Worten wurden gestern  alle Klassentüren der Comenius- Gesamtschule von den kleinen Helferlein der SV  geöffnet.

Die Freude war riesig: Fast 600 Schokonikoläuse konnte die SV in diesem Jahr verkaufen und zu Nikolaus an die Schüler/innen verteilen. Auch die Lehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen, Sekretärinnen sowie Hausmeister freuten sich über liebvolle Nikolausgrüße.

Die SV bedankt sich ganz herzlich bei allen, die so toll geholfen. Das sind die lieben kleinen Helferlein, zu denen auch unsere Schülersprecherinnen Beyza und Ssidra gehören.  Auch die Klasse 10b hat die SV bei der Vorbereitung ganz  klasse unterstützt.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit

„Die Moldau“ von Smetana im fachübergreifenden Projekt der 6 d in Musik und Kunst

Im Oktober 2020 führten Frau Wilden (Musik) und Frau Ley (Kunst) in der 6d ein fachübergreifendes Projekt zum Thema „Die Moldau“ von Smetana durch. Durch fachübergreifenden Unterricht entstehen bei den Schülern Verbindungen zwischen den einzelnen Fächern und Themen können von verschiedenen Sichtweisen aus behandelt werden. Dadurch werden die Schüler auf verschiedenen Ebenen angesprochen und können die Thematik umfassender begreifen.

Dafür eignete sich die sinfonische Dichtung „Die Moldau“ besonders gut. Im Fach Musik führte Frau Wilden die 6d musikalisch den Fluss Moldau entlang. Von den Quellen über eine Waldjagd am Fluss, eine Bauernhochzeit am Ufer, einem Nymphenreigen im Mondschein, über Stromschnellen, bis die Moldau ein breiter Fluss wird und endlich durch Prag fließt. Dabei lernten die Schüler die verschiedenen Instrumente eines Orchesters kennen, konnten Leitmotive in der Melodie wiedererkennen und musikalische Bilder nachvollziehen.

Parallel dazu ließ Frau Ley die 6d eine Flusslandschaft von oben in Wasserfarbe malen. Dann durften sich die Schüler einzelne Szenen der musikalischen Abschnitte auswählen und „ihre“ Szene der Moldau in Wasserfarbe malen. Als letzte Aufgabe gestalteten die Schüler mit einem Schuhkarton eine Szene der Moldau dreidimensional in einem Schuhkarton. Dabei sollte der Rahmen wie in einem Theater gestaltet werden. Die Schüler waren vollkommen frei in der Auswahl ihrer Materialien. Manche malten mit Wasserfarbe oder Plakafarbe. Andere brachten Buntpapier, Transparentpapier  oder Bindfäden und Watte mit. Besonders kreativ waren die verschiedenen Einfälle der Schüler, die Szenen dreidimensional zu gestalten.

Frau Wilden bastelte dann mit den Schülern im Vordergrund der Schuhkartonszenen noch ein kleines Papporchester, wobei die Schüler die Orchesteranordnung gestalterisch umsetzen konnten.

Als Krönung der Reihe wurden die am besten gelungenen Arbeiten vor dem Lehrerzimmer in der Vitrine ausgestellt. Am Beratungstag inszenierten Frau Wilden und Frau Ley eine Installation, indem sie zu den ausgestellten Szenen der Moldau die Musik von Smetana in einer Endlosschleife abspielen ließen.

KollegInnen, Eltern und SchülerInnen, die vorbeigingen waren sehr interessiert und begeistert von den Werken der SchülerInnen. Viele waren auch erfreut, die schöne Musik von Smetana zu hören.